Moshe Feldenkrais, der bis in die achtziger Jahre lebte und unterrichtete, war Physiker und Elektrotechniker und hatte auch als erste Person in Paris einen schwarzen Gürtel in Judo. Gehandikapt durch eine Knieverletzung, die er sich als junger Mann beim Fußballspielen zugezogen hatte und in einer Zeit, in der die Medizin noch nicht so weit fortgeschritten war bei Sportverletzungen, suchte er selbst nach Lösungen.

Mit grossem Forschergeist und einem beträchtlichen Wissen über Neurophysiologie gelang es ihm, sich zu helfen, indem er mit dem Bewegungslernen von Kindern experimentierte. Dieses Wissen begann er dann zuerst in Einzelstunden an Andere weiterzugeben. Später entwickelte er auch Bewegungsunterricht in der Gruppe, um mehr Menschen zu erreichen.

Feldenkrais unterstützt Menschen, die gerne lernen wollen, eleganter, effizienter und ausgewogener zu handeln, egal ob sie das für den Alltag, zur Gesundung oder zur Ausübung von Sport oder Kunst brauchen.